Unsere Forderung als ÖAAB: Senkung der Besteuerung bei Überstunden

Für uns als Arbeitnehmervertretung ist klar: Leistung muss sich lohnen und darf nicht von Steuern wegfressen werden. Deswegen hat der ÖAAB-Bundesvorstand in seiner letzten Sitzung folgende Forderung beschlossen, die dringend umgesetzt werden soll. Die Senkung der Besteuerung von Überstunden. In Österreich fallen fast fünf Prozent des gesamten geleisteten Arbeitsvolumens der unselbständig Beschäftigten in Form von Überstunden oder Mehrarbeitsstunden an. Zurzeit sind zehn Überstunden in der Höhe eines Maximalbetrages von 86 Euro steuerfrei. Wir setzen uns dafür ein, dass künftig bis zu 20 Überstunden pro Monat in einer Höhe von 220 Euro steuerbefreit sind.

Jetzt teilen:

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Email

Weitere Meldungen

Josef Hager landesweiter Spitzenkandidat von NÖAAB-FCG  Wie vor fünf Jahren tritt der Niederösterreichische Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund (NÖAAB) und die Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter