Forderung an die FMA zur leichteren Kreditvergabe

Bereits Mitte Mai forderte der NÖAAB die FMA auf die Kreditregeln zu überarbeiten, denn es braucht Kreditregeln, die Sicherheit geben, anstatt die Kreditvergabe defacto gänzlich zu verunmöglichen.
Nun plädierten bei einem Arbeitsgespräch in St. Pölten Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Staatssekretärin Claudia Plakolm für ein Bündel an Maßnahmen, damit junge Menschen auch in Zukunft die Möglichkeit haben, sich Eigentum zu schaffen. Sie wollen Steuern und Gebühren für den erstmaligen Eigentumserwerb streichen, erteilten Eigentumssteuern eine Absage und forderten die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) erneut auf, die KIM-Verordnung endlich zu entschärfen. Die weisungsunabhängige Behörde ist für die unverhältnismäßig hohen Hürden verantwortlich, die Kreditnehmer in Österreich zu schultern haben.

Jetzt teilen:

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Email

Weitere Meldungen

Josef Hager landesweiter Spitzenkandidat von NÖAAB-FCG  Wie vor fünf Jahren tritt der Niederösterreichische Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund (NÖAAB) und die Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter