NÖAAB gratuliert Bundesobmann August Wöginger zu 96,1% der Delegiertenstimmen

Beim heutigen digitalen Bundestag des ÖAAB wurde August Wöginger mit 96,1% der Delegiertenstimmen als Bundesobmann bestätigt. NÖAAB Landesobfrau Christiane Teschl- Hofmeister wurde zur Stellvertreterin gewählt.

„Ich möchte August Wöginger, im Namen des gesamten NÖAAB Landesvorstandes herzlich zu seiner Wiederwahl als Bundesobmann gratulieren. Das Ergebnis ist ein eindeutiger Vertrauensbeweis der Delegierten und Mitglieder und zeigt, wie zufrieden sie mit der Arbeit des ÖAAB sind. Ich freue mich, dass ich nun die Aufgabe der Stellvertreterin übernehmen darf. Gemeinsam werden wir als Team für unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zusammenarbeiten und die Stärke des ÖAAB sichtbar machen. Für Niederösterreich ist mir die Vernetzung mit dem Bund und den anderen Bundesländern essentiell. Wir arbeiten an vielen ähnlichen Themen, bei denen der Austausch sehr wichtig ist. Unsere Ideen beispielsweise in das Home-Office Paket einfließen oder die steuerfreie Zuverdienstgrenze beim freiwilligen Testpersonal erhöht werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf gemeinsame Projekte“, so NÖAAB Landesobfrau Christiane Teschl-Hofmeister.

Persönlich möchte sich die NÖAAB Landesobfrau neben allen Themen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stark bei den bildungspolitischen Agenden einbringen.

Neben NÖAAB Landesobfrau Christiane Teschl-Hofmeister, wurden die beiden Minister Karl Nehammer und Karoline Edtstadler, sowie LH Stv. von OÖ und Landesobfrau Christine Haberlander, Abg. und Bgm. Dominik Mainusch aus Tirol und die steirische Klubchefin Barbara Riener als Stellvertreter gewählt. 

„Ich möchte August Wöginger und seinem Team alles Gute für die Aufgaben wünschen. Wir haben bereits die letzten Jahre intensiv mit dem Bund zusammengearbeitet. Inhaltlich werden wir uns in den ÖAAB Reformprozess stark einbringen. Die Themen werden in den Bundesländern bearbeitet und die Ergebnisse im Herbst präsentiert. In Niederösterreich bearbeiten wir die Themen Familie, Jugend und Ehrenamt. Speziell zum Ehrenamt haben wir bereits einige Ideen kommuniziert. Wie zum Beispiel die Einführung einer steuerlichen Absetzbarkeit von Aufwendungen im Ehrenamt. “, so NÖAAB Landesgeschäftsführerin Sandra Kern.

Zurück