Europa ist gerade für unser NÖ entscheidend!

Foto v.l.n.r.: VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner, Natalia Fejesova, NÖ-Spitzenkandidat Lukas Mandl, NÖAAB-Landesobmann Wolfgang Sobotka, Europa-Landesrat Martin Eichtinger, Christin Nusterer, Nationalrat Andreas Hanger, sowie vorne Moritz und Marie, zwei der jüngsten Teilnehmer des Wandertages

NÖAAB-Mitglieder-Wandertag „Wandern für Europa“ in Euratsfeld, dem Geburtsort von Alois Mock

„Es gibt keinen besseren Platz für den Europa-Wandertag als in Euratsfeld: Wenn in zwei Wochen die Europa-Wahl ist, denken wir natürlich auch an unseren Alois Mock. Er war ein ganz großer Visionär – ein glühender Europäer. Mock hat unser Europa entschieden geprägt – für viele von uns ist er auch ein politisches Vorbild. Daher freut es uns besonders, dass auch seine Gattin heute unter uns“, betonen NÖAAB-Landesobmann Wolfgang Sobotka und Europa-Landesrat Martin Eichtinger bei der Eröffnung des Wandertags, nur wenige Meter vom Geburtshaus von Alois Mock entfernt, und ergänzen: „Der Fall des Eisernen Vorhangs hat dazu geführt, dass Niederösterreich in die Mitte Europas gewandert ist. Gerade wir in Niederösterreich profitieren überdurchschnittlich. Und die Idee unseres Alois Mock muss jemand in Brüssel auch verteidigen. Mit Lukas Mandl haben wir jemanden, der genauso überzeugter Europäer ist. Denn Europa wird Veränderungen brauchen und mit Lukas Mandl haben wir den richtigen Vertreter.“

„Die Europa-Wahl am 26. Mai ist eine entscheidende Wahl für Niederösterreich. Es wird ein knappes Rennen, bei dem der Wähler die Entscheidung trifft, wer Niederösterreich in Europa vertreten soll. Denn erstmals entscheidet beim Team Volkspartei auch bei der Europa-Wahl nicht der Listenplatz, wer für uns ins Europa-Parlament kommt, sondern die Vorzugsstimmen entscheiden“, so NÖ-Spitzenkandidat Lukas Mandl, der die besondere Bedeutung der Europäischen Union aufzeigt: „Niederösterreich ist nicht Netto-Zahler, sondern Netto-Empfänger. Das bedeutet: Für jeden Euro den wir einzahlen, kommen aus Brüssel drei Euro retour. Zuletzt waren das 500 Millionen Euro pro Jahr. Auch die Eckzahlen seit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union zeigen, dass uns Europa nicht egal sein kann. Denn seither hat sich die Wirtschaftsleistung Niederösterreichs verdoppelt und wir verzeichnen um ein Viertel mehr Beschäftigte im Land. Das bringt Arbeitsplätze und Chancen für alle Generationen. Wir sehen, dass wir von der Europäischen Union besonders profitieren. Das dürfen wir nicht aufs Spiel setzen. Deshalb ist diese Wahl so wichtig.“

Zurück