AK-Wahlergebnis entspricht nicht unseren Erwartungen.

NÖAAB-FCG: 21,1 % (-2,1 %) - Ein großes Dankeschön an die Wählerinnen und Wähler, die dem Miteinander in der Arbeiterkammer ihre Stimme gegeben haben. Wir werden uns weiterhin für ein Miteinander in der Arbeiterkammer einsetzen.

„Ich möchte mich bei allen herzlich und ganz persönlich bedanken, die uns unterstützt, mitgeholfen und uns ihre Stimme gegeben haben. Vielen Dank auch meinem Team aus 218 Kandidatinnen und Kandidaten der ‚Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG‘ aus allen Bezirken und Fachgewerkschaften für Ihren unermüdlichen und intensiven Einsatz. Natürlich ist das Ergebnis kein Grund zur Freude, aber gleichzeitig ein Auftrag, weiterhin und noch stärker für ein Miteinander in der Arbeiterkammer einzutreten. Wir haben einen positiven Wahlkampf geführt – und wir bleiben dabei: der Stil des neuen Miteinanders wird auch in der Arbeiterkammer Niederösterreich Einzug halten“, betont der Spitzenkandidat der „Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG“ AK-Vizepräsident Josef Hager.  

„Ein großes Dankeschön an die Wählerinnen und Wähler, die dem Miteinander in der Arbeiterkammer eine Chance geben wollten, uns ihr Vertrauen geschenkt und sich Zeit für die Wahl genommen haben. Insgesamt 219 Kandidatinnen und Kandidaten, mit Josef Hager an der Spitze, und hunderte ehrenamtliche, freiwillige Funktionärinnen und Funktionäre, Mitglieder und Helferinnen und Helfer haben sich für dieses neue Miteinander eingesetzt. Unsere NÖAAB-FCG-Fraktion wird sich mit allen Kräften jedenfalls einsetzen, dass die Arbeiterkammer in Zukunft eine konstruktive Interessensvertretung betreibt und keinen Klassenkampf - für eine starke Sozialpartnerschaft und ein konstruktives Miteinander in Niederösterreich“, so NÖAAB-Landesobmann Wolfgang Sobotka.

„Nach der durchgeführten AK-Wahl möchte ich mich bei allen unseren Kandidatinnen und Kandidaten, bei unserem Spitzenkandidaten AK-Vizepräsident Josef Hager und dem Vorsitzenden unserer AK-Fraktion Kammerrat Harald Sterle bedanken. Unser Team hat in den letzten Wochen großen Einsatz gezeigt und versucht zu überzeugen. Mein Dank gilt außerdem jenen Funktionärinnen und Funktionären, die die Arbeit der Christgewerkschafter in den letzten Jahren als Betriebsrat oder Personalvertreter in der Kollegenschaft kommuniziert haben und allen, die unseren Wählergruppen auch bei der Wahl ihr Vertrauen ausgesprochen haben“, so der Vorsitzende der NÖ Christgewerkschafter Alfred Schöls.

Zurück