Doris Berger-Grabner aus Krems wird neue Bundesrätin

Doris Berger-Grabner wurde vom Landesparteivorstand der Volkspartei NÖ einstimmig zur Bundesrätin nominiert. Sie wird in der Landtagssitzung am 31. Jänner offiziell als Vertreterin Niederösterreichs entsandt.

Berger-Grabner ist Mutter von zwei Kindern im Volksschulalter und ist als Professorin an der Fachhochschule Krems (IMC) tätig. Zusätzlich engagiert sich die 40-jährige Kremserin als stellvertretende Ortsparteiobfrau in Krems Mitte und war bereits Kandidatin bei den Gemeindewahlen im Jahr 2010 und 2015.

„Ich habe mir vor allem drei Schwerpunktthemen gesetzt: Bildung, Familie und Sport. Seit 15 Jahren bin ich an der FH Krems tätig. Daher liegt mir der Bildungsbereich besonders am Herzen. Als zweifache Mutter mit einem Vollzeit-Job möchte ich mich auch für qualitative Kinderbetreuung einsetzen - arbeitende Mütter sollen mit gutem Gewissen Familie und Karriere vereinbaren können. Und der dritte Punkt ist Sport und Bewegung verbunden mit dem Vereinswesen - das fördert Wohlbefinden und soziales Miteinander“, so Berger-Grabner.  

„Doris Berger-Grabner ist eine ausgewiesene Expertin, die mit Fachwissen und Sachlichkeit die Interessen Niederösterreichs im Bundesrat vertreten wird“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

„Sie wird eine starke und kompetente Stimme für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in NÖ und im Bezirk sowie in der Stadt Krems sein“, so NÖAAB-Landesobmann Wolfgang Sobotka.

Zurück