Copyright: ÖVP Klub

Leistung muss sich lohnen – auch für die Pension

Pensionspaket setzt wichtige Signale

„Das Pensionspaket, das morgen im Nationalrat beschlossen wird, trägt die Handschrift des NÖAAB. Wir als bürgerliche Arbeitnehmervertreter haben dabei diejenigen im Blick, die tagtäglich arbeiten, um sich etwas zu schaffen. Mit der Anhebung der Mindestpension auf 1.000 Euro pro Monat und dem Bonus für längeres Arbeiten gestalten wir unser Sozialsystem fit für die Zukunft. Für uns zählt: Wer arbeiten will, soll auch arbeiten dürfen. Arbeitnehmer sollen ihren Pensionsantritt frei wählen können, und nicht vom Gesetz in die Pension gezwungen werden“, erläutert NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern das Pensionspaket im Nationalrat.

Folgende Maßnahmen sind für den NÖAAB wesentliche Eckpunkte des Pensionspaketes:

  • Die Erhöhung der Mindestpension auf 1.000 Euro pro Monat (bisher 883 Euro) für alle, die 30 Jahre oder länger ins Sozialsystem eingezahlt haben.
  • Ein Bonus für Arbeiten über das gesetzliche Antrittsalter hinaus, das die Beitragslast für Arbeitnehmer und Arbeitgeber massiv reduziert und mit einem Bonus von 4,2 Prozent bares Geld für die Pension bringt. So könnte zum Beispiel eine Frau, die drei Jahren länger arbeitet, statt 1.600 etwa 1.900 Euro Pension monatlich oder über 4.000 Euro mehr pro Jahr erhalten.
  • Erweiterung des freiwilligen Pensionssplittings auf bis zu 7 Jahre pro Kind, das eine wichtige familienpolitische Maßnahme darstellt.
  •  Verbesserung bei der Anrechnung von Kindererziehungszeiten
  • Rechtsanspruch auf Rehabilitation, der den Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess erleichtern soll.

„Mit den Reformschritten sind wir auf dem richtigen Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Gerade beim Pensionssystem braucht es nachhaltige Reformmaßnahmen, die den Pensionistinnen und Pensionisten dauerhaft etwas bringen. Eine Einmalzahlung, wie der „Pensionistenhunderter“ ist für mich keine nachhaltige Entwicklung. Vernünftiger wäre eine sozial gestaffelte Pensionserhöhung gewesen. Die nachhaltige Sicherung unseres Pensionssystems ist eine große Herausforderung für die Zukunft. Mit der Anhebung der Mindestpension und dem Bonus für längeres Arbeiten haben wir den ersten richtigen Schritt gesetzt“, so NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern.