NÖAAB: Sandra Kern ist neue Landesgeschäftsführerin

Polit-Managerin mit Erfahrung – Dank an Bernhard Ebner

 

Sandra Kern ist neue Landesgeschäftsführerin des NÖ Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes. Landesobmann LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka präsentierte die einstimmige Wahl des Landespräsidiums im Rahmen eines Pressegesprächs.

„Sandra Kern ist ein politisches Schwergewicht in Niederösterreich. Über viele Jahre hat sie erfolgreich Gemeinden und Funktionäre der Volkspartei Niederösterreich als Kommunalreferentin serviciert und motiviert. Darüber hinaus hat sie auch Erfahrung in der Kommunalpolitik als Gemeinde- und Stadträtin gesammelt. Mit diesem Erfahrungsschatz ist Sandra Kern unbestreitbar die beste Nachfolgerin von Bernhard Ebner“, begründet NÖAAB-Landesobmann LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka seine Entscheidung für die 43-Jährige. „Der NÖAAB ist unter Bernhard Ebner eine Arbeitnehmerorganisation geworden, die fest in Gemeinden und Betrieben verankert ist. Diesen erfolgreichen Kurs wird Sandra Kern weiterführen.“

„Ich freue mich darauf wieder aktiv in das politische Management zurückzukehren“, betont die neue Landesgschäftsführerin Sandra Kern. Die Arbeit mit Funktionären in Gemeinden und Betrieben ist die wichtigste Säule des NÖAAB. Es braucht Menschen, die vor Ort sind, zuhören und Probleme anpacken. Ich verstehe meine Arbeit als Management- und Kommunikationsdrehscheibe um das Beste für die Arbeitnehmer und die Familien in diesem Land herauszuholen.“

Sandra Kern hat von 2004 bis 2008 die Bildungsakademie „Akademie 2.1“ der Volkspartei Niederösterreich aufgebaut. Sie war von 2008 bis 2013 Kommunal- und Organisationsreferentin der Volkspartei Niederösterreich. Kern kommt aus der Privatwirtschaft und war auch sechs Jahre lang als Inhaberin eines Nachhilfeinstitutes und als Trainerin selbständig. Bis zum Jahr 2010 war Sandra Kern als Gemeinde- und Stadträtin in Krems aktiv und wird nun das freigewordene Bundesratsmandat von Bernhard Ebner übernehmen.