Fahrplanwechsel 2014/2015 bringt Verbesserungen

Taktverbesserungen auf Regionalbahnen, neue Anrufsammeltaxi-Systeme am Start

„Das Land NÖ finanziert mit rund 24,5 Millionen Bahn- und 45 Millionen Buskilometern pro Jahr ein sehr engmaschiges öffentliches Verkehrsnetz. Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, den 14. Dezember 2014, kommt es nun zu zahlreichen Verbesserungen aber auch neuen Angeboten – wie beispielsweise drei neuen AnrufSammelTaxi (AST) Systemen - in Niederösterreich“, informiert Verkehrslandesrat Karl Wilfing zum bevorstehenden Fahrplanwechsel.

Im Regionalbahnbereich ermöglichen dichtere Fahrpläne auf der Erlauftalbahn, Traisentalbahn und Mariazellerbahn bessere Verbindungen. Wilfing: „Wir können den Stundentakt auf der Erlauftalbahn nun auch am Wochenende umsetzen. Und auch auf der Mariazellerbahn nehmen wir eine Taktverdichtung – vor allem im Hinblick auf die bevorstehende NÖ Landesausstellung ‚ÖTSCHER:REICH‘ – vor. Darüber hinaus können Züge erstmals von St. Pölten über die Neubaustrecke bis zum Flughafen durchgezogen werden.“ Auch auf der Traisentalbahn gibt es ein neues Taktsystem mit „einem Halbstundentakt in den Hauptverkehrszeiten und einem ganztägigen stündlichen Takt am Wochenende“, so der Verkehrslandesrat.

Ganz neu sind die vom Land Niederösterreich mit bis zu 35 Prozent mitfinanzierten Anrufsammeltaxi-System in Wieselburg, Gloggnitz sowie in Breitenstein. „Die AST-Systeme sind eine Erfolgsgeschichte für das Land NÖ – jährlich kommen neue Gemeinden dazu. Dadurch können auch dünner besiedelte Ortsteile gut an die öffentlichen Verkehrsrouten angebunden werden“, betont Wilfing.