Hemm: Lohnsteuer- und Lohnnebenkostensenkung müssen kommen

Fraktions- und länderübergreifendes Anliegen im Sinne aller

„Niederösterreich liegt bundesweit auf Platz 1 in der Kaufkraft. Aber es reicht nicht, dass Niederösterreich vorne liegt in Österreich, wir brauchen Maßnahmen, damit Österreich vorne bleibt in Europa. Die Lohnnebenkosten liegen 30% über dem Schnitt, Lohnsteuerlast und kalte Progression führen dazu, dass die Reallöhne kaum steigen – zuletzt nur um 0,1%. Gerade in Zeiten angespannter Haushalte müssen wir die richtigen Schwerpunkte setzen – nämlich eine Senkung der Lohnnebenkosten für Standortsicherung und Jobwachstum und eine Lohnsteuersenkung für die Kaufkraft. Diese beiden Maßnahmen spülen über Konsum und zusätzliche Arbeitsplätze auch wieder Geld in die Kassen. Die Rest-Kosten müssen so schnell wie möglich aufgebracht werden“, so AKNÖ-Vizepräsident Franz Hemm zur aktuellen Diskussion.

 

Ein Vergleich: Die Lohnnebenkosten in Österreich liegen 30% über dem EU-Schnitt, gleichzeitig bieten wir in der Fülle um 40% mehr Förderungen an, als im EU-Schnitt. Durch die Komplexität auf der Einnahmen- und Ausgabenseite geht viel verloren. Wir müssen zielgerichteter und einfacher werden. Gerade dann, wenn unser Umfeld komplexer wird, muss die Öffentliche Hand auf Einfachheit setzen.