Präsident Freistetter einstimmig wiedergewählt

Vorreiter für das Modell einer blau-gelben Sozialpartnerschaft

Mit der einstimmigen Wiederwahl von Ing. Andreas Freistetter (NÖAAB-FCG) zu ihrem Präsidenten startete die NÖ Landarbeiterkammer bei der konstituierenden Vollversammlung im Ostarrichi-Saal im St. Pöltner Landhaus in ihre 13. Funktionsperiode. Die Angelobung nahm Landesrat Dr. Stephan Pernkopf vor, der die Verdienste der NÖ LAK und seiner Spitzenvertreter würdigte: „Mit ihrem Präsidenten Andreas Freistetter an der Spitze ist die Landarbeiterkammer nicht nur eine starke Stimme für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich, sondern auch ein stets kompetenter und zuverlässiger Partner für das Land NÖ, der auch in den nächsten Jahren mit unserer Unterstützung rechnen kann“. Auch NÖAAB-Obmann LH-Stv. Wolfgang Sobotka gratuliert: „Andreas Freistetter und sein Team sind Vorreiter  für das Modell einer blau-gelben Sozialpartnerschaft. Die NÖ Landarbeiterkammer kann auf eine kraftvolle Förderlandschaft und umfassende Serviceleistung für ihre Mitglieder verweisen. Konstruktive Arbeit und intensive Zusammenarbeit über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg stehen im Mittelpunkt. Damit konnte Andreas Freistetter bei den Wählerinnen und Wählern aber auch bei den Kammerrätinnen und Kammerräten punkten. 82,8 Prozent Zustimmung im Land und 100% Zustimmung in der Vollversammlung sind ein klarer Auftrag dafür, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen“.

Bei der abgelaufenen LAK-Wahl im Mai konnte das Team Freistetter NÖAAB-FCG seine Stimmanteile auf 82,81 Prozent (+2,16 Prozent) ausbauen, während die Sozialdemokratische Fraktion der GewerkschafterInnen in der NÖ LAK (FSG-LAK) auf 17,19 Prozent der Stimmen kam. Für die LAK-Vollversammlung bedeutet dies eine Mandatsverteilung von 33 Sitzen für das Team Freistetter NÖAAB-FCG und 7 Sitzen für die FSG-LAK. Von den insgesamt 40 Mandataren wurden 12 Funktionäre im Zuge der Vollversammlung zum ersten Mal als Kammerrat angelobt.