Silke Dammerer ist Stimme für 20.000 Nebenerwerbslandwirte

Moser/Ebner: Für eine bessere Arbeiterkammer, in der das Miteinander im Zentrum steht

Erstmals treten in NÖ alle Fachgewerkschaften in FCG und NÖAAB und alle Teilorganisationen der Volkspartei NÖ gemeinsam bei der Arbeiterkammerwahl an. 220 Kandidatinnen und Kandidaten Repräsentieren die Fülle, Breite und Buntheit der NÖ Arbeitswelt. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz von NÖ Bauern- und Arbeitnehmerbund  am Bauernhof der Familie Dammerer in Ybbs an der Donau, wurde die AK-Spitzenkandidatin für die Nebenerwerbsbauern - der Liste 2, Volkspartei Niederösterreich AAB-FCG - Silke Dammerer präsentiert. Der Obmann-Stv. des NÖ Bauernbundes LAbg. Karl Moser und NÖAAB-Geschäftsführer BR Bernhard Ebner einhellig: „20.000 Nebenerwerbslandwirte in NÖ haben mit Silke Dammerer eine Stimme“. Silke Dammerer: „Als mehrfache OÖ Landesmeisterin im Wildwasser Kanu weiß ich, wie hart man an sich arbeiten muss, um ans Ziel und zum Erfolg zu kommen. Diese Ausdauer und Kraft möchte ich nunmehr in meine Kandidatur als Spitzenkandidatin der Nebenerwerbslandwirte für die bevorstehenden Arbeiterkammerwahlen legen. ArbeitnehmerInnenvertretung darf kein Gegeneinander sein sondern ein Miteinander. Ich bin Arbeitnehmerin und Bäuerin und Mutter, wenn ich das gemeinsam bewerkstelligen kann, dann kann das auch die Sozialpartnerschaft“.

„Die NÖ Landwirtschaft ist ein Job-Motor und die Wirtschaftskraft im Ländlichen Raum. 130.000 Arbeitsplätze werden direkt und indirekt durch die Landwirtschaft im Land geschaffen und gesichert. 1 Mrd. investieren NÖ Bäuerinnen und Bauern in die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Betriebe. Jeder zweite Betrieb wird mittlerweile im Nebenerwerb geführt. Rund 20.000 Nebenerwerbsbauern sind wahlberechtigt, insgesamt 80.000 Wahlberechtigte leben in bäuerlichen Haushalten . Mit Silke Dammerer an der Spitze können sie alle für eine bessere Arbeiterkammer Sorge tragen“, so Moser. „Silke Dammerer vereint viele Welten. Sie ist Arbeitnehmerin und Arbeitnehmervertreterin – Bäuerin und Funktionärin – Mutter und Ehefrau. Sie steht für die Vielfalt, Breite und Buntheit der NÖ Arbeitswelt und ist gerade deshalb ein wichtiger Bestandteil unseres Teams zu AK-Wahl. Und deshalb sei auch in Richtung unseres Mitbewerbers klargestellt: Wer sich mit Silke Dammerer anlegt, der legt sich mit uns allen an“, beton Ebner. 

Silke Dammerer hat im Rahmen des Programmprozesses auch zwei konkrete Forderungen für die Nebenerwerbslandwirte eingebracht, für die sie sich im ArbeitnehmerInnen-Parlament einsetzen möchte: „Erstens fordere ich Arbeitslosengeld für alle, die dafür auch Beiträge zahlen. Nebenerwerbslandwirte, die z.B. nach 30 Jahren  arbeitslos werden erhalten ab einer Einheitswertgrenze kein Arbeitslosengeld. Diese Ungleichheit gehört beseitigt. Zweitens gibt es Ungerechtigkeiten bei der Pension bzw. bei der Arbeitsunfähigkeit. Hier müssen die Sozialversicherungen harmonisierte Voraussetzungen schaffen“.