Holen Sie sich Ihr Geld zurück: 3.000 Interessierte bei NÖAAB-Steuervorträgen

NÖAAB-Obmann Sobotka: Musikschulkosten für Kinder bis zum 10. Lebensjahr steuerlich absetzbar

Der NÖAAB verzeichnet 2013 im Rahmen seiner alljährlichen Steuerrückholaktion unter dem Motto „Holen Sie sich Ihr Geld zurück“ eine neue Rekordteilnehmerzahl. Fast 3000 Besucher nützten seit Jänner das landesweite Beratungsservice in Gemeinden und Betrieben. Zudem wurden 10.000 kostenlose Steuertipps-Folder verteilt. „Rund 55 Mio. Euro bleiben allein in Niederösterreich bei den Finanzämtern liegen, meist aus Angst oder Unwissenheit der Steuerzahler. Der NÖAAB steht daher den Bürgerinnen und Bürgern bei der Arbeitnehmer-veranlagung direkt vor Ort mit Rat und Tat zur Seite. Auf Grund des von Jahr zu Jahr steigenden Interesses werden wir diesen Service auch im kommenden Jahr allen Bürgerinnen und Bürgern anbieten“, so NÖAAB-Obmann LH-Stv. Wolfgang Sobotka.

 

„Leider wird die Steuermaterie von Jahr zu Jahr immer umfangreicher und damit auch schwieriger. Wer bei seiner Steuererklärung etwas zum Abschreiben vergessen hat, hat nach Erhalt seines Steuerbescheides bis zu 4 Wochen Zeit, gegen den Bescheid zu berufen und kann noch einzelne Abschreibungen nachholen. Bei den Beratungsgesprächen hat sich gezeigt, dass nach wie vor viele Familien, die ihre Arbeitnehmerveranlagung nicht online durchführen, sehr häufig auf das L1k – Zusatzformular vergessen. Mit diesem Formular kann man seit 2009 den Kinderfreibetrag, Kinderbetreuungskosten bis 2.300 Euro, sowie Krankheits- und Ausbildungskosten bei auswärtiger Berufsausbildung geltend machen“, erklärt Sobotka.

 

„Der NÖAAB konnte gemeinsam mit dem Finanzministerium auch klären, dass heuer die Kosten für den Musikschulunterricht bis zum 10. Lebensjahr der Kinder als Kinderbetreuungskosten ebenfalls absetzbar sind. Eine spürbare Erleichterung für viele Eltern der insgesamt 56.000 Kinder, die eine von über 130 NÖ Musikschule besuchen“, betont der NÖAAB-Obmann.